Aufschlag Layenberger – Giulia und Tabea leben ihren Beachvolleyball-Traum!

Aufschlag Layenberger: Giulia Deissenberger (r.) und Tabea Schwarz leben ihren Beachvolleyball-Traum!

Der Weg zum sportlichen Erfolg ist lang und beschwerlich. Und manchmal ruckelt dabei ganz gemein die WLan-Verbindung …

Doch Giulia Deissenberger und Tabea Schwarz, das aufsteigende Duo in der deutschen Beachvolleyball-Szene, nehmen diesen Schwierigkeiten mit wunderbarer Professionalität und einem noch wunderbareren doppelten Lachen. Sie sitzen im ICE 516 auf dem Weg zu einem Turnier, haben eben München-Pasing hinter sich gelassen und sind jetzt einfach voll bei der Sache. Absolute Profis beim Zoom-Call mit ihrem neuen Sponsor Layenberger.

„Darf ich euch einfach mal sagen, dass wir das nicht als selbstverständlich empfinden, dass uns eine Firma wie Layenberger unterstützt“, übernimmt Giulia (21) den Aufschlag. Tabea (bald 22) ergänzt: „Wir führen schon ein privilegiertes Leben. Sponsoren, unsere Eltern, die ganzen Familien, unsere Trainerin und das sportliche Umfeld – verrückt, wie viel Menschen an uns glauben.“

Nein, gar nicht verrückt. Die beiden bringen schon eine Menge mit, machten kürzlich in Borkum mit Platz 5 beim „Rock The Beach“-Turnier wieder mal auf sich aufmerksam. Und mit ihrer Leidenschaft für den Sport passt dieses Duo ganz wunderbar zur Layenberger-Philosophie.

Aber das erzählen sie uns in den eineinhalb Stunden ICE-Fahrt von Pasing bis hinter Ulm selbst.

Giulias verrückte Reise vom Schnee der Skipisten zum Sand im Beachvolleyball

Wieder legt Giulia los. „Bei mir ist die ganze Familie sehr sportlich, mein Papa ist ein sehr guter Skifahrer. Jede freie Minute war bei uns Sport – Windsurfing, Basketball, Skifahren. Dann kam ich zum Volleyball und irgendwann kommt man dann in den Sand. Da habe ich dann zwei Dinge kapiert: Im Sand liegt mein Herz und, hoppla, ich bin gar nicht so schlecht.“

Aufschlag Layenberger: Giulia Deissenberger (r.) und Tabea Schwarz leben ihren Beachvolleyball-Traum!
Giulia und Tabea mit einem Teil ihrer Layenberger-Lieblingsprodukte: “Wir empfinden das nicht als selbstverständlich., dass uns eine Firma wie Layenberger unterstützt.”

Tabea nimmt den Ball auf, so wie es sich für ein gut eingespieltes Beachvolleyball-Duo gehört: „Das mit der Sportlerfamilie – da kann ich nur Bingo sagen. Mein älterer Bruder ist ein ziemlich guter Fußballer und Volleyballer, das war bei mir immer präsent. Bei mir kam aber erst das Turnen, das mich sieben Jahre fasziniert hat. Erst dann ging es zum Volleyball.“

Ballannahme, Zuspiel, fehlt noch der Schmetterschlag – den übernimmt wieder Giulia: „Natürlich gab es bei jedem von uns blöde Zeiten. Mal eine Verletzung, mal nervt die Schule oder jetzt das Studium. Aber Beachvolleyball ist unsere Passion. Wir sind mit dem Herzen dabei, ganz, ganz arg.“

Beide schauen sich an im ICE 516 und die kurze Pause ist diesmal nicht einem Funkloch geschuldet. Sondern der Wichtigkeit des dualen Bekenntnisses.

Giulia bricht das Eis: „Ihr dürft mich Freak nennen. Das ist manchmal schon verrückt. Da komme ich Sonntag nach einem Turnier völlig erschossen zu Hause an und spüre plötzlich, dass ich mich aufs Montagstraining freue.“

Rollenverteilung: Tabea sorgt für Lockerheit, Giulia ist die Orga-Queen!

Verrücktes Detail am Rande: Schon vor elf Jahren lernten sich die beiden kennen, bei einer Talente-Sichtung des bayerischen Volleyballverbandes. Dann verloren sie sich wieder aus den Augen. Tabeas Reise ging sogar in die USA – mit einem Volleyball-Stipendium am San José State College.

Aber nach der durch Corona erzwungenen Rückkehr fanden sich Giulia und Tabea durch ihre Trainerin Dr. Elena Kiesling wieder und endlich zusammen.

Als Beachvolleyball-Duo von Turnier zu Turnier zu reisen, das ist „wie verheiratet sein“, schmunzelt Giulia und beginnt mit der Definition der Rollenverteilung. „Ich bin die Orga-Queen, ich plane alles – aber dann habe ich auch die Macke, dass ich immer total gestresst bin, wenn wir irgendwo zeitlich knapp unterwegs sind. Dann muss mich Tabi wieder runterziehen.“

Die Angesprochene wirft ihre Qualitäten mit ins Teamwork: „Stimmt schon. Ich bin irgendwie immer locker. Und ich singe die ganze Zeit.“ R&B-Songs und HipHop sind ihre Spezialität. Karaoke gehört zu ihren Hobbys. Und, weil es einfach fetzt, „jeder gute Song von Queen. Ja, ich bin Queen-Ultra.“

Beide lachen schon wieder ihr Team-Lachen und machen auch kein Geheimnis daraus, was sie beim Beachvolleyball nervt. „Der Sand ist unser Glück, aber die verstopften Duschen und das fünfmal saugen müssen pro Tag, das würde ich mir gerne sparen.“ Tabea lagt nach: „Das ewige Eincremen und die erste Bodenberührung danach.“ Die Sportstudentin schüttelt sich: „Dann ist der Sand überall, auch unter dem Bikini – wo du ihn garantiert nicht haben willst.“

Begeistert vom Beachvolleyball-Vibe: Jedes Spiel ist eine kleine Party!

Überstrahlt wird das aber von den schönen Seiten des Beachvolleyballs. „Jedes Turnier, jedes Spiel ist eine kleine Party“, beschreibt es Giulia. „Der Vibe rundherum ist genial. Deshalb wollen wir uns in der deutschen Spitze, in der Top 16, etablieren und so viele World-Tour-Turniere spielen wie nur irgendwie möglich.“

Aufschlag Layenberger: Giulia Deissenberger und Tabea Schwarz wollen sich in der deutschen Spitze im Beachvolleyball etablieren.
Sommer, Sonne, beste Freundinnen. Giulia Deissenberger und Tabea Schwarz während einer kurzen Turnierpause.

Tabea schwärmt von „der Klammer zwischen Kopf und Körper, das muss beim Beachvolleyball perfekt harmonieren, und Du spürst, wenn es funktioniert – dieses Gefühl ist unbeschreiblich toll.  An guten Tagen kannst Du wirklich jedes gegnerische Paar in Schwierigkeiten bringen, oder sogar zu besiegen.“

Mit dieser Begeisterung wollen sie ihren gemeinsamen Weg weitergehen. Jetzt beide jeweils mit der Layenberger-Armbinde und mit ihren Lieblings-Produkten im Gepäck. Für Giulia sind es „die leckeren Müslis und Riegel“, für Tabea die „Iso-Drinks, die bei 35 Grad einfach göttlich schmecken und mich wieder aufladen.“ Beide haben auch immer Layenberger Fit+Feelgood Fixfertig-Drinks mit dabei. „Eine schnelle, komplette Mahlzeit, bei der du genau weißt, dass alle wichtigen Nährstoffe enthalten sind – das ist perfekt für unsere hektischen Abläufe.“

Der Enthusiasmus der beiden wiederum ist perfekt für unser Sponsorship. Hey, ihr beiden, bleibt genau so wie ihr seid. Voller Liebe zum Sport und zum Leben. Wir gehen gerne mit auf die Reise und sind sehr gespannt, wo sie euch und uns hinführen wird.

Rio, Hawaii und Bondi Beach in Sydney sollen wunderschön sein. Auch und gerade, wenn sich dort die besten Beachvolleyballer der Welt treffen. Daumen sind fest gedrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.