Was tun, wenn kurz vor dem Schlafengehen der Hunger kommt?

Was tun, wenn abends der Hunger kommt?

Wir kennen doch alle diese unglaublich nervende Situation. Den ganzen Tag haben wir tapfer durchgehalten. Beim Frühstück genau die eingeplante Portion Müsli mit fettarmer Milch gegessen. Beim Mittagessen in der Kantine ganz genau auf die Kalorienzahlen geschaut und die richtigen Kommandos gegeben. „Bitte mit wenig Soße!“ und „Wo steht denn bitte das Light-Dressing?“

Auch nachmittags und abends waren wir so wunderbar diszipliniert. Keine Überdosis süße Limonade. Ein Abendessen, über das sich morgen früh die Waage wirklich nicht beschweren kann.

Aber dann!

Aber dann!

Verflixt nochmal!

Kurz vorm Schlafengehen, der Fernseher wartet eigentlich schon darauf, ausgeschaltet zu werden, kommt dieser vermaledeite Heißhunger. Wir schleichen durch die Gegend, kommen immer wieder in die Nähe der Süßigkeiten-Schublade oder des Kühlschranks. Wir waren so gut und so tapfer und so diszipliniert …

… und plötzlich haben wir ein mit zwei Scheiben Käse belegtes Brot in der Hand.

Nicht so schlimm. Wir waren ja echt gut. Aber beim Essen kommt der Appetit und den Rest ersparen wir uns jetzt.

Wir haben wieder einmal versagt. Beschimpfen uns dafür. Wollen gleich morgen wieder vernünftig sein. Das Müsli und die fettarme Milch sind unsere Zeugen!

Der abendliche Hunger ist ein Klassiker der Psychologie!

Frau Dr. med. Margit Fischer sitzt in ihrer Innenstadt-Privatpraxis in ihrem lichtdurchfluteten Büro und hat sich während der Problem-Schilderung mehrmals bremsen müssen, um nicht einzugreifen. Jetzt gibt uns die Kardiologin, die aber als Diabetologin eng mit einer Ernährungsberaterin zusammenarbeitet, ihren Input.

„Wir haben es bei diesem Phänomen mit einem Klassiker der Psychologie zu tun. Und zwar insofern, dass unsere Disziplin tagsüber schon die Fallstricke für die abendlich Disziplinlosigkeit auslegt.“

Das klingt gemein, aber irgendwie logisch, Frau Doktor.

Frau Dr. Margit Fischer in ihrer Privatpraxis
Frau Dr. Margit Fischer in ihrer Privatpraxis

„Sehen sie, wir können ja diszipliniert sein. Wir müssen es in unserem normalen Leben auch sein. Egal ob im Beruf oder im Studium, in der Schule oder als Hausfrau, nennen wir das mal Familienmanagerin. Dinge müssen erledigt werden. Termine eingehalten. Es gibt Instanzen, auf die wir achten müssen: der Chef, der Partner, bei Jugendlichen die Eltern, Lehrer oder Ausbilder – alles das haben wir also den Tag über hinbekommen. Und jetzt wollen wir entspannen.“

Oh, oh, wir ahnen Schlimmes.

Wir sind nicht wehrlos, aber wir brauchen klare Strategien!

„Der normale Ablauf im Gehirn lässt sich schon darauf reduzieren, dass wir es viele Stunden des Tages schaffen, gar nicht ans genussvolle Essen zu denken. Wir sind abgelenkt, wir verdrängen es oder verbieten es uns einfach. Aber die menschliche Seele ist nun mal so gemacht, dass dieses Verlangen umso stärker zurückkommt, wenn es keinen Grund zur Blockade mehr gibt. Plötzlich kommt das alles in den Vordergrund.“

Und wir sind wehrlos, Frau Doktor?

„Wehrlos sind wir natürlich nicht. Aber wir brauchen klare Strategien. Und da drängen sich zwei Lösungen auf, die eigentlich auf der Hand liegen. Aber vielleicht gerade deshalb von unserem Hirn als schwach oder nutzlos eingeschätzt werden.“

Bitte – die Lösungen. Wir werden sie anwenden!

Frau Dr. Fischer lacht, aber sie macht das Spiel mit, weil sie als Internistin und Kardiologin lange Jahre in der internistisch/kardiologischen Klinik des Westpfalzklinikums gearbeitet hat. Und den Zusammenhang zwischen Übergewicht und Herz-Kreislaufproblemen viel zu gut kennt. Und uns alle schützen will, das Risikopotenzial durch krankhaftes Übergewicht (Adipositas) hochzufahren.

Das Zauberwort klingt langweilig und hausbacken: der Abendspaziergang!

„Das Wort klingt leider so hausbacken und langweilig, aber es ist eigentlich ein Zauberwort: Abendspaziergang. Einfach noch mal eine kleine oder mittlere Runde drehen, wenn der Hunger kommt. Gar nicht lange fackeln. Jacke an. Schuhe an. Rausgehen. Mit dem Partner oder eben auch mit Musik auf den Ohren. Denn dann sind wir einfach mal weg von der Süßigkeiten-Schublade, dem Regal mit den Flips-Tüten oder dem Kühlschrank mit all seinen Verlockungen.“

Die Ärztin geht noch in die Tiefe: „Das Ausweichen von Zwängen ist auch ein ins Leere laufen lassen. Wenn man nach einem 20- oder 30-minütigem Spaziergang dann nach Hause kommt, ist dieses ganz drängende, überwältigende Hungergefühl oft weg.“

Ja, vielleicht. Aber was, wenn es nicht weg ist!

Unwillkürlich macht die erfahrene Ärztin einen Haken auf ihrem Notizblock. „Na, dann – dann essen sie jetzt eben was!“

Wie? Bitte? Das muss ein Missverständnis sein!

„Nein, gar nicht. Wenn es wirklich nicht anders geht – was ich bezweifeln würde – essen sie eben noch eine Kleinigkeit nach dem Abendspaziergang. Ihre Psyche wird ganz anders damit umgehen. Schließlich haben sie vorher etwas geleistet. Aber, Achtung, auch hier gibt es ein paar einfach Tricks.“

Wir sind gespannt!

„Wer sich jetzt so einen richtigen Kanten Brot absäbelt und den Belag dazu raussucht, gönnt sich eventuell auch noch einen Nachschlag. Das Brot liegt ja immer noch zum Essen bereit.“

Wenn schon etwas essen, dann einen Riegel oder Shake von Layenberger!

Also?

„Also dann einen Protein Riegel – natürlich dürfen gerne sie welche von Layenberger nehmen. Da hat man was im Mund, das ist ein was zum Kauen, das schmeckt, das macht satt und die Portionsgröße ist dabei vorgegeben. Oder sie nehmen einen der FixFertig-Shakes, die Layenberger ja auch im Angebot hat. Ich empfehle die Layenberger Fit+Feelgood Shakes meinen Patienten als Mahlzeitersatz – sie sind mit der niedrigen Kalorienzahl und den wertvollen Inhaltsstoffen aber auch ideal für solche Hunger-Situationen.“

Wow, das freut uns. Wie wäre es mit einer kurzen Zusammenfassung!

Frau Dr. Margit Fischer erfüllt uns auch noch diesen Wunsch. Denn, ganz ehrlich, für sie sind die besten Patienten jene, die erst gar nicht in ihrer Praxis auftauchen. „Das richtige Gewicht ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben“, sagt die Top-Kardiologin. „Es gibt genug Risikofaktoren rund um das Herz-Kreislauf-System – wir müssen unser Herz nicht auch noch provozieren.“

Hier ihre Zusammenfassung:

  • Hunger ist selten ein wirklicher Bedarf, meist eine psychische Reaktion
  • Unsere Psyche spielt uns vor allem in Momenten einen Streich, in denen wir nicht konzentriert sind, sondern eigentlich entspannen wollen
  • Wenn der Abendhunger kommt, lauf ihm einfach davon. Abendspaziergang heißt das Zauberwort
  • Und falls es ohne Essen wirklich nicht geht, dann Obst oder Proteinriegel/Shakes – auf jeden Fall Dinge, die portioniert sind.

Ganz herzlichen Dank Frau Doktor Fischer!

2 Kommentare zu “Was tun, wenn kurz vor dem Schlafengehen der Hunger kommt?

  1. Avatar
    Stefan sagt:

    Mit Hunger raus gehen bringt bei mir gar nichts, denn danach habe ich mehr Hunger als vorher. Die 3K Riegel sind nicht mein Fall und die Fit+Feelgood fixfertig Shakes sind mir einfach zu teuer. Ich bevorzuge ein Stück Zartbitter Schokolade, eine Tasse Brühe oder selbst gemachte Wirsing Chips.

    • Layenberger Nutrition Group
      Layenberger Nutrition Group sagt:

      Hallo Stefan!

      Danke für Deinen Input. Als unser geschätzter Kunde und Nutzer der Fit+Feelgood-Produkte weißt Du ja, wie vielfältig die Sorgen und Lösungen auf dem Weg zum Wunschgewicht sind. Wir versuchen, alle Aspekte zu beleuchten. Und hoffen, auch für Dich schon gute Tipps geliefert zu haben.

      Erneut danke für Dein Feedback, dazu Zufriedenheit und Genuss mit unseren Layenberger-Produkten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dein Layenberger-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.