Wir fragen Jessy: Sommer-Ernährung – gibt es das wirklich?

Sommerernährung gibt es wirklich: Gemüse und Hühnchen vom Grill zum Beispiel!

Allen Lesern des Layenberger-Newsletters und/oder -Blogs ist Jessica Hotopp längst bekannt. Die junge Frau, die nach der zweiten Schwangerschaft schlimme Gewichtsprobleme bekam – aber mit Hilfe ihres unbändigen Willens, unterstützt von Familie und Freunden, sagenhafte 46 Kilo abnahm. Wir kennen sie auch als  engagierte EDEKA-Mitarbeiterin, die sich zur zertifizierten „Fachkraft für Ernährung“ weiterbilden ließ.

Aber um sie mal beim sommerlichen Sportprogramm an arbeitsfreien Tagen zu treffen, müssten wir ziemlich früh aufstehen. „Natürlich laufe ich auch im Sommer“, erklärt die 33-Jährige. „Ich genieße den Sport – aber eben schon kurz vor sieben Uhr früh.“ Dann schleicht sie sich aus dem Haus, dreht ihre gewohnte Runde – und kommt manchmal schon zurück, bevor die Familie aufwacht.

„Einfach ein klasse Gefühl, schon was geleistet zu haben – und das Frühstück schmeckt dann doppelt so gut“, erzählt sie uns – und verbessert sich: „Den ganzen Sommertag über schmeckt alles besser, wenn die Trainingseinheit.“

Womit wir beim Thema sind und Jessy als Expertin jetzt mal richtig löchern werden. Wie ist das denn im Sommer bei glühender Hitze? Was sind die Tipps und Tricks? Und, mal ehrlich, Jessy: Gibt es das wirklich – diese Sommerernährung?

„Na, klar gibt es das“, legt Jessy los. „Und das hat viele logische Gründe. Zum Beispiel ist die Temperaturregelung eine Sache, für die unser Körper viel Energie braucht. Also sollten wir alles tun, was dabei hilft, Energie zu sparen.“

Viele kleine Portionen statt Frühstück, Mittagessen und Abendbrot

Das geht bei den Portionen los. Viele kleine Häppchen über den Tag verteilt sind viel besser als die klassische Abfolge von Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Jessy: „Wer im Sommer bei schwerer Kost bleibt, also große Fleischportionen mit stark kohlenhydratreiche Beilagen und Soßen, der tut sich selbst nichts Gutes.“

Dasselbe gilt auch für das, wonach wir an Hitzetagen regelrecht gieren: eiskalte Getränke. „Eine böse Falle für den Energiehaushalt“, warnt Jessy. „Natürlich fühlt sich der erste Schluck gut an. Und der zweite bestimmt auch. Aber wenn das eiskalte Getränke im Magen ankommt, kann es erstens schlecht für die Verdauung sein und zweitens braucht unser Organismus viel Energie, um das kalte Zeug aufzuwärmen. Denn erst dann kann es in den Kreislauf eingespeichert werden.“

Sommerernährung: Jessica Hotopp erklärt, warum die Layenberger Fit+Feelgood fixfertig Shakes und die Layenberger High Protein Riegel perfekt dazu passen.
Sommerernährung: Jessica Hotopp erklärt, warum die Layenberger Fit+Feelgood fixfertig Shakes und die Layenberger High Protein Riegel perfekt dazu passen.

Mehrere kleine Mahlzeiten heißt ja nicht, dass auf etwas verzichtet werden muss. Ein Geheimtipp von Jessy: „Die Layenberger Fit+Feelgood fixfertig Shakes, die mir beim Abnehmen so geholfen habe, die setze ich an solchen Tagen wieder ein.“ Denn dann weiß sie „nicht nur den genauen Kaloriengehalt dieser kleinen Mahlzeit, sondern ich kann auch sicher sein, dass alle wichtigen Nährstoffe zu mir nehme.“

Das nötige Protein gibt sie dann ihrem Körper gerne durch Protein-Riegel. „Da bin ich dann schon wieder bei Layenberger, weil in den Riegeln extrem wenig Zucker drin ist. Also auch wenig Kalorien – so passt das alles zusammen.“

Jessy schwärmt von Himbeeren und Heidelbeeren: “Meine Super Fruits!”

Zu Jessys kleinen Portionen gehörte dann auch Müsli mit Magerquark oder Skyr, am liebsten verfeinert mit Himbeeren und Heidelbeeren. „Diese zwei Beerensorten sind für mich versteckte Super Fruits: prallvoll mit Antioxidantien, Stärken das Immunsystem, helfen der Haut und sind in der Region ganz einfach zu finden.“

Alles wunderbar, wenn da nicht noch ein leidiges Sommerthema wäre. Jessy, Hand aufs Herz, dürfen wir bei dieser Hitze und mit dem, was wir jetzt alles wissen, überhaupt noch richtig deftig grillen?

„Richtig ja, deftig muss ja nicht sein“, lautet die Antwort. „Pute statt Rind oder Schwein. Wenig weißes Brot. Dafür lieber einen großen frischen Salat – muss wirklich kein Nudel- oder Kartoffelsalat sein!“

Was dann, Jessy, hilf uns! Sie lacht: „Ich hätte da einen wunderbaren leichten Melonen-Feta-Salat im Angebot. Erfrischend, die Melone spendet dir auch gleich eine Menge Wasser und – die beiden Geschmäcker ergänzen sich perfekt. Dazu ein paar Nüsse oder Pinienkerne. Das Putensteak. Und fertig ist der leichte, achtsame aber rundum perfekte Grillgenuss.“

Grillen? Na, klar: Einmal quer durch den Gemüsegarten

Alternativ schlägt Jessy eine Gemüsepfanne direkt vom Grill vor. „Grilltomaten kennt jeder unserer meist männlichen Meistergriller. Aber eigentlich geht gerade bei Kombination Gemüse und Grill alles. Maiskolben, Zucchini, Karotten, Paprika, Pilze – selbst Brokkoli-Röschen sind super lecker direkt vom Grill.“

Jessica Hotopp frühmorgens beim Laufen - immer dabei eine GYMPER Bottle mit GYMPER ISO Elektrolyt Drinks!
Jessica Hotopp frühmorgens beim Laufen – immer dabei eine GYMPER Bottle mit GYMPER ISO Elektrolyt Drinks!

Zur BBQ-Party dürfen natürlich die wunderbar kalorienreduzierten Layenberger Zero Hero Grillsaucen nicht fehlen. Oder – als Salat-Topping genauso gut wie zum Knabbern – die Layenberger High Protein Cräkker. Jessy Lieblingssorte – „BBQ“, kommt es mit dem fröhlichen Jessy-Lachen.

Okay, Frau Expertin, haben wir irgendwas vergessen? Wieder schmunzelt unsere Expertin. „Natürlich, gleich am Anfang.“

Wir haben Fragezeichen im Gesicht? Jessica Hotopp erklärt: „Die Iso-Drinks von GYMPER by Layenberger sind das Allerbeste, was ich mir frühmorgens beim Laufen vorstellen kann. Alle drei Sorten – Orange, Zitrone und Früchte-Mix – schmecken toll, auch ungekühlt. Und mein Body wird mit Elektrolyten sowie Mineralstoffen versorgt. Die GYMPER-Flasche ist auch im Sportstudio immer dabei.“

Ach, Jessy, Du bist die Beste. Wir wünschen einen tollen Sommer und werden Deine Tipps beherzigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.